Bildungsfonds

Wir sehen in Bildung den Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben. Denn durch eine gute (Aus-)Bildung wird die Grundlage für eine gesellschaftliche Teilhabe gelegt, zum Beispiel indem man durch ein gutes Einkommen Unabhängigkeit erhält und sich aktiv an der gesellschaftlichen Diskussion beteiligen kann. Durch die Förderung der Bildung von jungen Menschen wollen wir diesen Hoffnung geben und sie zu einer Mitgestaltung von Kirche und Gesellschaft befähigen und motivieren.

Gemeinsam für eine gute (Aus-)Bildung

Wir, dass sind Aktive aus den Partnergemeinden in Südafrika und Deutschland. Gemeinsam sammeln wir Gelder für den Bildungsfonds, um so möglichst unbürokratisch Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine finanzielle Unterstützung in Sachen Bildung bieten zu können. Dabei entscheiden unsere Partner:innen in Südafrika vor Ort, wie das Geld am sinnvollsten eingesetzt werden kann. Denn sie sind die Expert:innen für die Bedürfnisse ihrer Gemeindemitglieder. Dabei legen unsere drei Partnerkirchenkreise unterschiedliche Schwerpunkte für die Verwendung der Gelder aus dem Bildungsfonds.

Ausbildungshilfen im Kirchenkreis Umvoti

Im Kirchenkreis Umvoti liegt der Fokus auf Ausbildung und Studium. So erhalten Auszubildende und Studierende vom Fonds zum Beispiel Gelder für Bücher und Transport oder auch für die Einschreibe- oder Studiengebühren. Mit den jungen Menschen wird ein Vertrag geschlossen und nach Beendigung der Ausbildung geschaut, ob und ab wann es ihnen möglich ist, selbst etwas in den Fonds zurück zu zahlen. Dadurch sollen auf Dauer immer mehr junge Menschen eine Unterstützung erhalten können.

Schulgeld in den Kirchenkreisen Durban und Umngeni

In den Kirchenkreisen Durban und Umngeni liegt der Schwerpunkt auf der Grundbildung. Die Mitglieder der Kirchenvorstände sind ganz nah an den Menschen und wissen, welche Kinder und Jugendliche Unterstützung benötigen. Sie entscheiden vor Ort ganz unbürokratisch, wie die Gelder eingesetzt werden. Das kann ein Beitrag zur Schuluniform, oder auch zu Heften und anderen Materialien sein oder auch für den Transport und das Schulgeld.

Freiwilligen-Dienste und Jugendbegegnungen

Für eine Zeit im Partnerschaftsland leben und arbeiten und so die Partner*innen besser kennenlernen, deren Kultur, Arbeitswelt und das private Miteinander entdecken. Wir unterstützen junge Menschen (18 - ca. 30 Jahre), solche Erfahrungen sammeln zu können. So sind bereits seit ein paar Jahren jeweils ein*e junge*r Erwachsene*r für ein Jahr bei uns in der Region Osnabrück zu Gast. Als Freiwillige arbeiten sie in der Zeit im Seniorenheim Heywinkel-Haus in Osnabrück. Im ersten halben Jahr leben die jungen Menschen in einer Gastfamilie in ihrer jeweiligen Partnergemeinde, bevor sie im zweiten halben Jahr in ein Studentenwohnheim ziehen und dort mit Gleichaltrigen zusammen leben.

Auch junge Menschen aus unserer Region können für sechs Wochen bis drei Monate ein Praktikum in einer unserer Partnergemeinden machen. Interessiert? Dann melde dich einfach bei uns!

Ansprechpartnerin

Wera Oltmanns
Tel.: 05403 7244685

Partnerschaftsausschuss | Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte

Was ist mit dem Geld passiert ...